16.06.2019
Freie Wähler Pfaffenhofen verjüngen den Vorstand

Freie Wähler Pfaffenhofen verjüngen den Vorstand Neuaufstellung für die nächsten Jahre

Freie Wähler Pfaffenhofen verjüngen den Vorstand / Neuaufstellung für die nächsten Jahre

Zu ihrer Jahreshauptversammlung haben sich die Freien Wähler Pfaffenhofen vor kurzem getroffen. In Abwesenheit des erkrankten Vorstands Peter Heinzlmair führte der 2. Bürgermeister Albert Gürtner durch die Versammlung. Sehr positiv wurde dabei von Albert Gürtner der neue Flächennutzungsplan herausgestellt, der für die die nächsten 20 Jahre die bauliche Entwicklung der Stadt Pfaffenhofen festlegt. Auf ausdrücklichen Wunsch der Freien Wähler wurden die Ortsteile der Stadt noch einmal neu überplant. War im ersten Entwurf noch eine sehr eingeschränkte Entwicklung in den Ortsteilen vorgesehen, so wurden im zweiten Entwurf für alle Siedlungen im Stadtgebiet deutlich größere Entwicklungsmöglichkeiten vorgesehen. Damit, so Gürtner, werden Möglichkeiten geschaffen, daß junge Familien aus den Ortsteilen bauliche Entwicklungsmöglichkeiten bekommen und nicht mehr wegziehen müssen. Auch im Bereich Umweltschutz und Ehrenamt waren die Freien Wähler im Stadtrat aktiv. So wurden auf ihre Initiative hin die Zuschüsse der Stadt für Investitionen der Vereine und Kirchen verdoppelt und die beantragte Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED trägt zu einer nachhaltigen Reduzierung des Stromverbrauchs bei: „Strom der eingespart wird braucht nicht erst erzeugt und transportiert werden“. Anschließend stellte 2. Bürgermeister Albert Gürtner die Eckdaten des Haushalts für 2020 vor und ging auf die laufenden Projekte und Baumaßnahmen der Stadt wie sozialer Wohnungsbau, Breitbandinitiative, Klimaschutz und Kinderbetreuung ein. Besonders hervorgehoben wurde von ihm der Neubau des Hallenbads, ein Projekt, dass die Freien Wähler seit 2002 fordern und unterstützen. Jetzt kann es im Rahmen des Neubaus der Mittelschule endlich umgesetzt werden.

Positiv wurde von Gürtner die sehr gute Zusammenarbeit in der Bunten Koalition hervorgehoben. Die Freien Wähler bringen sich immer konstruktiv und engagiert in die gemeinsame Arbeit mit ein und konnten damit gemeinsam mit den Koalitionspartnern die positive Entwicklung Pfaffenhofens vorantreiben.

Den Kassenbericht stellte Gürtner gleich im Anschluss vor. Durch die anhaltend hohe Spendenbereitschaft der Mitglieder und Stadträte konnte im Jahr 2017 und 2018 jeweils ein Überschuss von jeweils rund 5.000 Euro erzielt werden. Damit ist die Kasse für den kommenden Kommunalwahlkampf gut gefüllt. Die Kassenprüfer Hubert Brandl und Albert Gürtner hatten die Belege geprüft und den guten Kassenstand bestätigt. Sie baten die Versammlung deshalb um Entlastung der Vorstandschaft, was diese auch einstimmig mit einer Enthaltung tat.

Die anstehende Neuwahl wurde von Rudolf Koppold und Sigi Reisner durchgeführt. Als alter und neuer Vorsitzender wurde Peter Heinzlmair bestätigt. Zum 2. Vorsitzenden wurde Max Knorr und zum Schriftführer Peter Eisner gewählt. Für die Kasse sind Andreas Kufer und sein Stellvertreter Paul Nadelstumpf zuständig. Zu Beisitzern wurden Stefan Netzer, Hubert Brandl, Florian Lettmair und Ernst Sitter gewählt. Alle Kandidaten wurden ohne Gegenstimme gewählt.

Zum Schluss der Veranstaltung hielt Gürtner noch einen Rückblick auf die vergangene Landtagswahl und stellte das gute Abschneiden der Freien Wähler in Bayern und im Landkreis Pfaffenhofen vor. Die FW-Abgeordneten im Landtag und die FW-Minister in der Regierung leisten bisher eine erfolgreiche Arbeit. Mit diesem Rückenwind aus der Landtagswahl können wir, so Gürtner, optimistisch auf die Kommunalwahlen im März 2020 zugehen.
Das Kandidatenfeld ist eröffnet, und es melden sich schon die ersten Mitbürger, die Aktiv bei der Gestaltung unserer Heimat mitmachen wollen.  Erste Ansprechpartner sind hier die Stadträte der Freien Wähler.

Nach einer langen und intensiven Diskussion über Straßenbaumaßnahmen, insbesondere die Südumgehung, den anstehenden Projekten der Stadt und der zukünftigen politischen Entwicklung der Freien Wähler Pfaffenhofen wurde die Versammlung erst nach über 3 Stunden beendet.

Bildunterschrift:  vlnr

Albert Gürtner, Erst Sitter, Andreas Kufer, Max Knorr, Peter Heinzlmair, Peter Eisner, Stefan Netzer, Florian Lettmair, Max Hechinger